Info: Bilder können nur mit der Antwort Funktion eingebettet werden, mit der Schnellantwort funktioniert dies nicht!

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: [1]
Autor Thema:Einstellungen MDT Heizungsaktor -> Ventile
Marcel
Erfahren
Beiträge: 82
Permalink
avatar
Beitrag Einstellungen MDT Heizungsaktor -> Ventile
am 5.3.2017, 13:47
Zitat

Hallo Gemeinde,

ich bin mir nicht sicher ob das hier hinpasst.

Es geht um meinen MDT Heizungsaktor mit Stellventile von ABB (230V) diese haben laut Angaben eine Hubzeit von 3min.
Genau so habe ich es auch beim Heizungsaktor vom MDT eingestellt.
ich gehe davon aus das sie dann bei 50% eben 1,5min an und 1,5min aus sind.

Jetzt habe ich mir mal die Anleitung genauer angeschaut und folgendes gelesen:

Einstellmöglichkeit 1: Zykluszeit ist größer als die Verstellzeit
Diese Einstellung bewirkt, dass innerhalb eines Zyklus das Ventil einmal komplett auf- und wieder zugefahren wird. Während eines Zyklus durchläuft das Ventil somit den kompletten Ventilhub.
Die Verstellzeit eines Ventils setzt sich aus einer Totzeit(Zeit die zwischen Ansteuerung des Ventils und Öffnungsvorgang des Ventils vergeht) und der eigentlichen Verstellzeit des Ventils zusammen. Die Zeit in der das Ventil also tatsächlich geöffnet ist, ist somit deutlich kürzer als die Ansteuerung innerhalb eines PWM-Zyklus.
Das Wirkprinzip bei dieser Einstellmöglichkeit soll das nachfolgende Diagramm darstellen:

Die gesamte Verstellzykluszeit beträgt hier in etwa 2,5-3min, wie sie typischerweise bei Stellantrieben von Fußbodenheizungen vorkommen. Um diese Verstellzykluszeit ist das Ventil kürzer als der PWM-Einschaltimpuls geöffnet, bzw. kürzer als der PWM-Ausschaltimpuls geschlossen.
Da diese Verstellzykluszeit, sowohl von der tatsächlich geöffneten als auch von der tatsächlich geschlossen Zeit abgeht, regelt sich die Raumtemperatur durch diese Methode relativ genau ein. Allerdings kann das komplette Öffnen/Schließen der Ventile auch zu größeren Schwankungen der Temperatur in der unmittelbaren Nähe der Heizquelle führen. Des Weiteren werden durch das relativ häufige Auf- und Zufahren der Ventile, diese auch stärker belastet.
Diese Einstellung hat sich besonders für trägere, langsamere Systeme etabliert, wie z.B. Fußbodenheizungen.

Einstellmöglichkeit 2: Zykluszeit ist kleiner als die Verstellzeit
Diese Einstellung bewirkt, dass sich das Ventil innerhalb des PWM-Einschaltimpulses, bzw. Ausschaltimpulses, nicht komplett öffnen kann, sondern immer nur kleine Bewegungen durchläuft. Langfristig ergibt sich durch diese Einstellung ein Mittelwert bei der Öffnung des Ventils.
Das Wirkprinzip bei dieser Einstellmöglichkeit soll das nachfolgende Diagramm darstellen:

Auch hier beträgt die gesamte Verstellzykluszeit in etwa 3min. Allerdings kann das Ventil während der Ansteuerung immer nur kleine Auslenkungen vollziehen und nicht wie bei der vorigen Einstellungen die gesamte Amplitude. Zu Beginn findet innerhalb des Ausschaltimpulses der PWM- Regelung keinerlei Bewegung statt, da die Totzeit des Ventils hier genauso lang ist, wie die Ansteuerung des Ventils. Somit fährt das Ventil erst mal kontinuierlich weiter auf. Übersteigt die Temperatur im Raum den eingestellten Wert, so regelt der Temperaturregler die Stellgröße nach und somit wird der PWM-Impuls neu gesetzt. Langfristig wird durch diese Einstellung ein nahezu konstanter Wert für die Ventilstellung erreicht.
Zu beachten bei dieser Einstellung ist auch, dass sich durch das dauerhaft durchfließende warme Wasser im Stellventil die Totzeiten verringern werden und somit innerhalb des Impulses die tatsächlichen Fahrtzeiten größer werden. Da der Temperaturregler jedoch dynamisch reagiert, wird er auf diese Veränderung mit einer geänderten Stellgröße reagieren und somit auch eine nahezu konstante Ventilposition erreichen.
Vorteilhaft bei dieser Einstellung ist, dass die Stellventile nicht zu stark belastet werden und durch die kontinuierliche Anpassung des Ventils die Temperatur im Raum kaum Schwankungen unterliegt. Werden jedoch mehrere Ventile angesteuert ist der Mittelwert für die Ventilstellung kaum zu erreichen und somit kann es zu Schwankungen bei der Raumtemperatur kommen.
Diese Einstellung hat sich insbesondere bei schnellen Systemen etabliert, bei denen nur ein Stellventil angesteuert wird, z.B. Heizkörper.

http://www.mdt.de/download/MDT_THB_Heizungsaktor_01.pdf <- hier zu finden auf Seite 30/31

Soll das jetzt heißen das ich die Zykluszeit auf 2min runter stellen soll? ich habe keine FBH sonder Konvektorheizung.
Ich habe mal jemanden Gefragt der sich auskennten zu meint und der meine ich muss es auf 3min einstellen. Aber ob das stimmt?

Wie habt ihr es??

Mit freundlichen Grüßen

Marcel

XHS 7.17 @ mac Mini (mid 2011, macOS 10.12.3)
EIB per 1a Gateway (Software ETS 4) -> Schaltausgänge, Verbrauchermessung
Modbus per EAP Modul2020 B2 Gateway -> sämtliche Temperatur- und Klimadaten inne wie außen, Ventilsteuerung
Honeywell MB Secure EMA -> per Modbus DI sämtliche Verschlusskontakte und Bewegungsmeldungen
in Planung: Cylon/Elesta DDC für Heizungsregelung und vllt mehr 🙂 Anbdinung über Modbus oder wenn verfügbar Bacnet

rainermey
Neuling
Beiträge: 21
Permalink
avatar
Beitrag Re: Einstellungen MDT Heizungsaktor -> Ventile
am 25.3.2017, 22:35
Zitat

Hallo Marcel,
Wann brauchte erstmal genau welches Ventil du hast. Ich denke das dieses so aussieht.
https://www.voltus.de/hausautomation/knx-eib/aktoren/heizungsaktoren/abb/abb-tsa-k-230-2-thermoelektrische-stellantriebe-230-v.html

Gruß Rainer

Seiten: [1]